Unser Hygienekonzept und die Trainingslisten findet ihr hier!

Der Breitensport im Land NRW darf wieder stattfinden. Alle ofiziellen Infos dazu findest du hier: NRW/LSB

Anmeldung für das Training bei schlechtem Wetter: HIER

Übergangsregelungen des Wuway Zentrum für Kampfkunst und Körpertherapie

Stand: 06.05.2020

Dieses Konzept beinhaltet den schrittweisen Wiedereinstieg in den Trainings- und Sportbetrieb des Wuway Zentrums. Weiterhin zeigt dieses Konzept mögliche Wege für den Freizeit- und Breitensport auf. Der Wiedereinstieg in das Vereinsleben ist aus sozialen und gesundheitlichen Gesichtspunkten für die Bevölkerung sehr wichtig. Tai Chi und Qi Gong wendet sich vor allem an Menschen, die Bewegungsmangel vorbeugen und ihre Gesundheit auf sanfte Art und Weise stärken wollen und teilweise nur eingeschränkt körperlich trainieren können. Gerade für diese Zielgruppe ist ein angeleitetes Training von essenzieller Bedeutung. Der positive Effekt auf die Gesundheit und die Psyche dieser Sportarten wird von den Krankenkassen anerkannt. Unsere Kurse richten sich von je her nach dem GKV-Leitfaden Prävention aus.

Zentraler Bestandteil des Konzeptes ist das Bewusstsein der Aktiven und Vereine, dass eine Öffnung für den Sport noch mehr individuelle Verantwortung für den Einzelnen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der COVID-19 Pandemie bedeutet. Das vorbildliche Verhalten bei der Selbstbeschränkung der privaten Kontakte gemäß den Vorgaben der Gesetzgeber/Behörden sowie eine strikte Einhaltung/Umsetzung der nachfolgend beschriebenen Maßnahmen ist unumgänglich! Tai Chi und Qi Gong kann ohne jeden Körperkontakt ausgeübt werden. Die Einhaltung eines Mindestabstands kann vorgegeben werden, ohne das Training zu beeinflussen.

Wie können sportartspezifische Übergangsregelungen des Wuway Zentrums für die Sportarten Tai Chi und Qi Gong gestaltet werden?

a) Trainingsbetrieb im Freien unter Anleitung eine*s Trainer*in

b) Trainingsbetrieb in Kleingruppen von max. 8 Personen inklusive des*der Trainer*in in den Trainingsräumen unter Einhaltung der Abstandsregelungen (80m² Trainingsfläche).

Für beide Angebote gelten folgende Regeln:

  1. Distanzregeln einhalten

    Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Räumen wird unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.

  2. Körperkontakte müssen unterbleiben

    Sport und Bewegung werden kontaktfrei durchgeführt. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z.B. in Spielsportarten, unterbleibt. Es kann nur Individualtraining stattfinden.

  3. Mit Freiluftaktivitäten starten

    Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Daher werden Spiel- und Trainingsformen im Freien durchgeführt.

  4. Hygieneregeln einhalten

    Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen und Mund-Nasenschutz kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei werden die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten.

  5. Umkleiden bleiben geschlossen

    Die Nutzung von Umkleiden und Duschen wird vorerst ausgesetzt.

  6. Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

    Um die Distanzregeln einzuhalten, werden derzeit keine sozialen Veranstaltungen stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen.

  7. Trainingsgruppen verkleinern

    Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training (bis zu acht Personen), die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere, klar definierbare Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.

  8. Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

    Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. Individualtraining kann eine Option sein.

  9. Risiken werden in allen Bereichen minimiert

    Personen mit Krankheitssymptomen wird die Teilnahme verwehrt. Sie dürfen die Trainingsräume nicht betreten. Ein flexibler Umgang mit der allgemeinen Entwicklung und den Gegebenheiten sorgt für eine Minimierung der Risiken.

Zu b.) Sonderregelungen für das Training in den Räumen des Wuway Zentrums

  • Die Trainingsmatte wird regelmäßig nach jedem Trainingstag desinfiziert
  • Die Räume werden nach jeder Trainingseinheit gut durchgelüftet
  • Die Teilnehmenden werden gebeten, bereits in Trainingskleidung zum Training zu erscheinen. Die Umkleiden werden geschlossen.
  • Die Teilnehmenden werden gebeten, einzeln die Trainingsräume zu betreten, nachdem die vorherige Trainingsgruppe die Räume verlassen hat, damit auch im Flur die Abstandsregelung eingehalten wird
  • In den Sanitäranlagen werden ausreichend Seife, Desinfektionsmittel und Papierhandtücher zur Verfügung gestellt