Kampfkunst & Körpertherapie

Kampfkunst, Schwertkampf und HEMA in Köln

In den Kampfkunst-Kursen im Wuway Zentrum Köln vereinen wir die traditionellen Kampfkünste mit modernen Trainingsmethoden. Eine persönliche Betreuung und die stetige Weiterbildung unsere qualifizierten Trainer*innen sorgen für ein hochwertiges und fachlich versiertes Training. 

Kampfkunst in Köln

Tui Shou: Pushing Hands

Das sanfte Miteinander im Kampf

Tui Shou auch Pushing Hands oder schiebende Hände genannt ist die Basis der Kampfkunst des Tai Chi Chuan.

Hierbei lernen wir im partnerschaftliche Training in den Kampfkunst-Kursen sowohl Feinfühligkeit und Koordination als auch die Wahrnehmung. Dies bildet das Fundament der Kampfkunst.

Fühlen, spüren, kommunizieren, antizipieren und das Auflösen alter Muster in unserem Körper führen zu einem tiefen Verständnis von uns selbst und fördert die Persönlichkeitsentwicklung durch Stressresistenz und ein gesteigertes Selbstbewusstsein.

Das Ziel ist es, das entgegen wirkenden Kräfte mit Hilfe des Nachgebens aufzulösen.

Das bewusste Miteinander

Unser Tui Shou-Training umfasst neben einfachen Routinen und Choreografien, auch das Üben im festen Stand (fixed Step) und festgelegten Schrittfolgen.

Bei den Routinen handelt es sich um vorgegebene Bewegungsabläufe, ähnlich den Thai Chi-Formen – allerdings mit einem Partner zusammen. Dies lehrt uns, das Gegenüber besser wahrzunehmen und zu spüren, ohne dabei eine kämpferische Absicht zu haben.

Ziel dieser Kampfkunst ist es, sein Gegenüber aus der Balance zu bringen und sein eigenes Zentrum zu bewahren.

Das Tui Shou bildet die Grundlage für das darauf aufbauende San Shou (Hände zerstreuen bzw. frei bewegen) und weiter das San Da (schlagende Hände).

Kampfkunst Köln
kampfkunst in Köln

San Shou

San Shou – die Kampfkunst des Ringens

Aufbauend auf den Prinzipen des Tui Shou üben wir das San Shou (Hände zerstreuen bzw. frei bewegen). Wurden im Tui Shou noch feste Abläufe trainiert, geht es im San Shou um Improvisation. Sanft und kooperativ, ohne Schutzausrüstung.

San Shou ist vergleichbar mit dem Ringen. Es ist allerdings, wenn es um die Regeln geht, wesentlich freier.

Das Erahnen der Bewegungen, die der Partner nutzen wird, ermöglicht ein Taktieren, ähnlich dem Schachspiel, bei dem man dem Gegenüber immer zwei Schritte voraus sein sollte.

Die Kampfkunst San Da

Hat man genügend Erfahrung gesammelt, kann man mit dem freien Kampf beginnen. Hier kommen alle gelernten Fähigkeiten zum Einsatz. Der Partner bewegt sich nicht mehr in vorgegebenen Abläufen, sondern agiert eigenständig.

Hier können dann Schritt für Schritt verschiedene Bewegungs- und Schrittmuster aus den Tai Chi-Formen wie Hebel, Würfe, Schläge und Tritte dazu genommen werden.

Die verschiedenen Regelwerke des San Da reichen von einem eingegrenzten Bewegungsbereich (Huo Bu) bis hin zum traditionellen freien Kämpfen ohne jegliches Regelwerk.

Das freundschaftliche Miteinander steht bei uns im Vordergrund, denn nur ein Partner – nicht ein Gegner – kann bei der Weiterentwicklung des eigenen Könnens behilflich sein.

Schwertkampf und HEMA

Tai Chi Jian und HEMA

Das traditionelle Schwert in der Kampfkunst des Tai Chi Chuans ist der sogenannte Jian, ähnlich dem Seitschwert / Sidesword aus den historischen Kampfkünsten.

Das Jian-Schwert wurde hauptsächlich als Selbstverteidigungswaffe getragen und stellte ein Statussymbol dar. Die Kampfkunst des Tai Chi Jian ist eine Art des Fechtens, ähnlich dem der Historischen Europäischen Martial Arts (HEMA).

Wir verbinden in unserem Training diese historischen mit modernen Ansätzen und betreiben so ein “reverse engeniering”, um uns dem Ursprung dieser zwei Arten der Kampfkunst zu nähern. 

Von Trainingsroutinen bis hin zum freiem Kampf mit Polsterwaffen, Holzwaffen und auch Metallwaffen in den fortgeschrittenen Leveln trainieren und erforschen wir gemeinsam den Schwertkampf.

Kampfkunst Schwertkampf Köln
historical european martial arts Köln

Historical European Martial Arts (HEMA)

Neben dem Tai Chi Jian trainieren wir auch die historischen europäischen Kampfkünste (HEMA). Neben verschiedenen Schwertern beinhaltet das Training in den Schwertkampf-Kursen in Köln auch die Kunst des Stockkampfes, mit einem oder zwei Kurzstöcken.

Der Schwertkampf und der Umgang mit Waffen im Allgemeinen fordert ein hohes Maß an Konzentration und Körperbewusstsein. Taktisches und überlegtes Agieren in Kombination mit schnellen Reflexen und das Antizipieren der Aktionen des Partners zeichnet die Kampfkunst mit Schwertern aus.

Wenn du dich für den Schwertkampf, das Waffentraining mit Stöcken wie dem Modern Arnis oder auch den Stangenwaffen wie dem Jo interessierst, bist du bei uns richtig. In gemeinschaftlicher Atmosphäre trainieren und entwickeln wir uns zusammen auf moderne Art und Weise weiter. Impressionen unseres Trainings findest du in unserer Galerie und in den Sozialen Netzwerken.

Vielfältige Kampfkunst-Kurse: von Stock- bis Schwertkampf

Deine Sicherheit ist uns wichtig. Deshalb achten wir bei unseren Kursen darauf, dass in gemeinschaftlicher Atmosphäre alle partnerschaftlich miteinander umgehen. Uns geht es nicht darum, einen Gegner oder eine Gegnerin zu besiegen, sondern Fähigkeiten kontrolliert zu erlernen und uns selbst sowie einander wahrzunehmen. Am besten besuchst du uns im Wuway Zentrum Köln zu einem Probetraining, wenn du Interesse an der Kampfkunst, Stock- und Schwertkampf hast. Wir freuen uns auf dich!